Digitaler Werkzeugkasten – Tools für den Online Unterricht

Online Nachhilfe und Videokurse

Die Anzahl der privaten Nachhilfelehrer und Tutoren, die ihre Dienste online anbieten möchten, steigt enorm. Der Grund dafür ist relativ klar. Online Nachhilfe spart unglaublich viel Zeit, da man nirgendwohin fahren muss, um Unterricht durchzuführen. Nichtsdestotrotz gibt es hier immer noch einige Herausforderungen, denen man sich als Nachhilfelehrer stellen muss, um eine qualitativ hochwertige Lehrstunde anzubieten.

Nicht bei jedem Fach ist die Umstellung von offline auf online einfach:  Bis vor kurzem war es fast unmöglich an bestimmten Problemen interaktiv in Echtzeit zusammenzuarbeiten. Mit den neuen Technologien (vor allem virtuelle Klassenzimmer) ändert sich dies sehr rasant und auch bei Fächern wie Mathematik, Physik und Chemie ist Online-Nachhilfe möglich.

Vertrauen zu gewinnen kann eine Herausforderung sein: Wenn Sie einen neuen Studenten Online treffen, kann es ein bisschen schwieriger sein, mit diesem Schüler eine emotionale Verbindung zu bilden, da der Schüler nicht in dem gleichen Raum sitzt.

Konzentration der Schüler zu halten: Die Schüler können sehr schnell abgelenkt werden.  Bei der Online-Nachhilfe ist die Ablenkung umso größere Gefahr, da es keinen gibt, den die Schüler richtig überwacht. Zum Glück gibt es heute zahlreiche Tools, die Ihnen helfen, die Konzentration der Schüler zu halten.

Schauen wir uns jetzt einige Tools, die Ihnen helfen, Online Unterricht zu gestalten:

Videochat

Hier bieten sich vor allem zwei kostenlose Varianten an: Skype und Google Hangouts. Beide Produkte sind ähnlich und erlauben den Nutzern folgendes zu machen: Sprachanrufe, Bildschirmfreigabe und Dateifreigabe. Google Hangouts ermöglicht den Nutzern die Unterrichtseinheiten aufzunehmen, was sehr gut ist, da die Schüler das Video zur Wiederholung nutzen können. Der Nachteil ist allerdings, dass kein von diesen Produkten eine echte Interaktion zwischen dem Tutor und dem Schüler ermöglichen. Außerdem auch der Gruppenunterricht ist sehr holprig. Die Interaktion ist vor allem wichtig bei Fächern wie Mathematik oder Physik.

Virtuelles Klassenzimmer (Whiteboard)

Das oben beschriebene Problem wird durch den Einsatz von virtuellen Klassenzimmern gelöst. In diesem Bereich gibt es einige Anbieter, die Ihnen entweder mit Rechner, Tastatur und Maus oder mit dem Tablet erlauben, Online-Nachhilfe sehr einfach zu gestalten. Dabei steigt die Lernqualität enorm, da alle gemeinsam an dem Problem in Echtzeit arbeiten können. Die Vorteile von den virtuellen Klassenräumen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Echtzeit: Sie und Ihr Student arbeiten an dem Problem in Echtzeit. Die Zeitverzögerung ist minimal.
  • Gleichzeitig: Mehrere Personen können das Dokument gleichzeitig bearbeiten.
  • Variables Bildschirm: Man kann relativ einfach verschiedene Materialien hochladen, die dann zum Unterricht genutzt werden.
  • Persistent: Man kann die Unterrichtsstunden einfach aufzeichnen, so dass die Schüler das später beim Lernen wieder nutzen können. Außerdem können Sie somit relativ einfach Videokurse erstellen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 5 Anbieter vor, die Sie ausprobieren können:

  • Idroo (kostenlos für begrenzte Nutzung, € 25 pro Monat für unbegrenzte Nutzung) bietet alle oben genannten Funktionen mit einer eleganten Drag-and-Drop-Oberfläche. Es ist kompatibel mit Windows, Linux, Mac, iOS und Android. Das heißt, dass Sie kein iPad brauchen, um Idroo für Ihre Nachhilfe zu nutzen. Der kostenlose Plan ist allerdings sehr beschränkt, so dass es sich nur begrenzt für die Nachhilfe eignet.
  • Baiboard (kostenlos für unbegrenzte Nutzung) ist gut für die Durchführung von Gruppensitzungen, da es bis zu 40 Teilnehmer gleichzeitig auf einem Board aufnehmen kann. Der Nachteil ist, dass es nur auf iPad genutzt werden kann. An einigen Stellen fehlt die Benutzerfreundlichkeit.
  • Groupboard (kostenlos für ein Whiteboard, $ 24,99 / Monat für mehrere Whiteboards) bietet die gleichen Funktionen wie Idroo und Baiboard, aber mit einigen wichtigen Einschränkungen: Beispielsweise mann kann nicht PDF Dateien hochladen.
  • WizIQ ($ 20 – $ 1.000 + / Monat je nach Anzahl der Whiteboards und Studenten) ist eine vollwertige E-Learning-Plattform, die eine begleitende virtuelle Klassenzimmer-App hat. Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen kann WizIQ auch mit modernen Learning Management Systemen wie Moodle oder Blackboard integriert werden. WizIQ eignet sich sehr gut für größere Bildungsinstitute.
  • Scribblar ($ 14- $ 69, abhängig von der Anzahl der Räume und Studenten) ist insofern einzigartig, als es Ihnen ermöglicht, ein Online-Whiteboard direkt in Ihre eigene Website zu integrieren, anstatt das Whiteboard auf Scribblars eigener Website zu verwenden.

Bei Tutorland haben wir für Sie auch virtuelle Klassenräume mit zahlreichen Funktionalitäten entwickelt. In dem Klassenräumen können Sie sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht durchführen. Außerdem unterstützen wir auch Webinare. Möchten Sie das virtuelle Klassenzimmer ausprobieren, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Unterrichtsmaterialien-Verwaltung

Obwohl es hier zahlreiche Anbieter gibt, denken wir, dass man sehr gut mit  Google Docs bedient ist.  Google Docs  kann man kostenlos nutzen.

Ihre Unterrichtsmaterialien können Sie relativ einfach bei Tutorland verwalten. Hier können Sie Bilder, Videos, Präsentationen oder einfache Textdateien hochladen, strukturieren, zum Verkauf anbieten oder mit den anderen Teilnehmer auf der Plattform einfach austauschen. Genauso wie Google Docs ist dieses Service für Sie kostenlos. Um diese Funktionalität auszuprobieren, können Sie sich hier anmelden.
Verwaltung von Unterrichtsinhalten bei Tutorland

Videoaufnahmen und Erstellung von Videokursen

Einsatz von Videos im Unterricht ist in der letzten Zeit sehr populär geworden. Die Nachhilfe kann man heutzutage einfach aufnehmen, so dass die Schüler  das erstellte Video zum Lernen jederzeit nutzen können.  Videos bieten den Tutoren zeitliche Flexibilität, da man mit einem Videokurs sehr viele Schüler auf einmal erreichen kann.  Unten finden Sie ein paar nützliche Tools, die Ihnen die Arbeit mit Videos erleichtern.

  • Bildschirmaufnahmen: Camtasia ( $ 249 für PC) und Screencast-O-Matic ($ 0 – $ 50 pro Jahr je nach Funktionen) sind zwei einfach zu bedienende Bildschirmaufnahme-Tools . Wenn Sie Videokurse erstellen möchten, empfehlen wir Camtasia. Wollen Sie nur Videoaufnahmen von ihren Nachhilfestunden machen, ist Screencast-O-Matic vollkommen ausreichend.
  • Videobearbeitung: Sowohl Camtasia als auch die Pro-Version von Screen-o-Matic sind mit Videobearbeitungstools ausgestattet und unserer Meinung nach vollkommen ausreichend. Aber wenn Sie nach einem eigenständigen Bearbeitungswerkzeug suchen, empfiehlt sich  Animoto ($ 8 – $ 34 / Monat).
  • Videohosting: Für einmaliges Videohosting ist nichts besser als YouTube (kostenlos für unbegrenzte Nutzung).  Eine Alternative zu YouTube ist die Plattform podia, die Ihr Online-Geschäft stark unterstützt ($ 39 – $ 79 pro Monat)

Sie können unsere Plattform Tutorland dazu nutzen, um ihre Unterrichtsstunden aufzunehmen. Außerdem haben wir für Sie einfache Videobearbeitungsinstrumente entwickelt, die Ihnen helfen einfache Videokurse zu erstellen.

Werkzeugkiste eines Online Tutors
  • Um das Ganze zusammenzufassen, können Sie für Ihre Online-Nachhilfe folgende Tools verwenden:
  • Videochat: Skype für Einzel- und Google Hangouts für Gruppenunterricht
  • Virtuelles Klassenzimmer: Idroo
  • Verwaltung von Unterrichtsinhalten: Google Docs
  • Bildschirmaufnahme und Videobearbeitung: Camtasia
  • Videohosting: YouTube

Tutorland bietet Ihnen eine sinnvolle Alternative zu allen diesen Tools. Dank Tutorland müssen Sie jetzt nicht mehr zahlreiche Tools installieren, da sie alle diese Funktionalitäten in einer Oberfläche finden. Um alle diese Vorteile zu genießen, melden Sie sich hier an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.